<- Klapptext // Kapitel 2 ->


Antonia saß am Bett ihrer Tochter und hielt das Buch in den Händen. Aus dem Flur flackerte das Licht einer Kerze herein und veranstaltete mit den Schatten ein Spielchen.

 

Anwendung: Hier findet ein 3D-Effekt statt, ein integrierter Chip ist z.B. mit einer App auf dem Tablet verbunden und lässt ein Schattenspiel abspielen.

 

Auf dem Nachttisch stand eine weitere große Kerze, die genügend Licht zum Lesen spendete. Ihre Tochter hatte sich bis zur Nasenspitze unter ihrer Bettdecke verkrochen. Sie blickte Antonia aus ihren neugierigen, braunen Rehaugen an. Wilde, unbezähmbare kastanienfarbene Korkenzieherlocken fielen über ihre Schultern. Antonia lächelte ihre Tochter an. Sie war schon sehr erwartungsvoll und gespannt auf die heutige Gutenacht-Geschichte. Antonia lehnte sich zurück. In der Wohnung war es kühl und von draußen drückte der eisige Dezemberwind gegen die Fenster und ließ den Schnee in dicken Flocken wild durch die Nacht tanzen. Antonia strich über den weißen Einband des Buches.

Sie spürte einen warmen, bittersüßen Nadelstich in ihrem Herzen.

„Was ist denn das für ein Buch? Das kenn ich gar nicht!“, fragte ihre Tochter.

„Das ist ein ganz besonderes Buch, es ist schon nicht mehr so jung.“ Antonia schmunzelte, dann fragte sie:

„Weist du, was heute für ein Tag ist?“

„Der 30. November!“ kam es laut wie aus der Pistole geschossen. Antonia legte den Zeigefinger auf die Lippen. Ihre Tochter nickte.

„Du bist zum Nordpol gefahren“, flüsterte sie mit ehrfurchtsvoller Stimme.

„Ich bin zum Nordpol gefahren – ja.“

Antonias Tochter zog die Bettdecke noch ein Stückchen höher.

„Erzählst du mir etwa die Geschichte. DIE Geschichte?“

„Ja, heute erzähle ich dir die Geschichte, willst du?“

„Au ja!“, die Augen ihrer Tochter funkelten vor Erregung.

Antonia schlug das Buch auf der ersten Seite auf.

„Schließ die Augen mein Kind.“ Ihre Tochter schloss gehorsam die Augen. Antonia lächelte.

„Ach wenn du nur immer so gehorsam wärst.“

„Dann wäre dir sicher waaaaaahnsinnig langweilig“, tönte ihre Tochter. Antonia lachte.

„Augen zu!“

„Sind zu.“

Antonia wartete noch zwei Sekunden, dann begann sie:

„Dein Großvater nannte mich immer sein Sommerlächeln. Weil ich im Sommer geboren wurde.

 

Anwendung: Ein Chip im Bär ist mit dem Buch verbunden und erzählt die Geschichte weiter. Oder der Bär im Buch erzählt die Geschichte im nächsten Kapitel weiter.


<- Klapptext // Kapitel 2 ->